FORSCHER ENTDECKEN ZUCKER-MOLEKÜL IN ROTEM FLEISCH, DAS KREBS VERURSACHT

Der World Cancer Research Fund (WCRF) empfiehlt, den Verzehr von Lesefleisch auf 500 g pro Woche zu begrenzen, basierend auf dem Nachweis eines erhöhten Darmkrebsrisikos. Obwohl diese Risikobewertung auf konkreten Erkenntnissen aus wissenschaftlichen Studien beruht, sind die Erkenntnisse nur umständlich.

In einer neuen Studie haben Forscher der University of California, der School of Medicine in San Diego, ein Zuckermolekül namens Neu5Gc mit dem Verzehr von rotem Fleisch und Krebs in Verbindung gebracht. Vor mehr als einem Jahrzehnt wurde die Hypothese aufgestellt, dass Neu5Gc mit Krebs in Verbindung gebracht werden kann, da es als hochgradig bioverfügbar befunden wurde und bei einigen Krebsarten sogar akkumuliert auftrat. Dieses einzigartige Zuckermolekül wird bei anderen Säugetieren synthetisiert, aber nicht beim Menschen, obwohl der menschliche Körper es leicht aufnimmt und seltsamerweise auch Antikörper dagegen hat (wahrscheinlich, weil der Mensch rotes Fleisch / Milchprodukte in seine Ernährung einbezieht).

Die Studie zeigte, dass das Füttern von Mäusen, denen Neu5Gc fehlt, ein Krebswachstum verursachte. Die Mäuse waren keinen anderen Karzinogenen ausgesetzt, was einen klaren Zusammenhang zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und Krebs zeigt. Es wurde festgestellt, dass die Lebensmittel mit der höchsten Konzentration an Neu5Gc Lamm, Schweinefleisch und Rindfleisch sind, was belegt, dass rotes Fleisch die Hauptquelle dieses Zuckermoleküls ist.

Die führende Hypothese ist, dass sich Neu5Gc in Körpergeweben ansammelt, was zu chronischen Entzündungen führt, was wiederum das Risiko für ein Krebswachstum erhöht. "Der endgültige Nachweis beim Menschen wird viel schwieriger zu erbringen sein. Allgemeiner kann diese Arbeit jedoch auch dazu beitragen, mögliche Zusammenhänge des Verzehrs von rotem Fleisch mit anderen Krankheiten zu erklären, die durch chronische Entzündungen wie Arteriosklerose und Typ-2-Diabetes verschlimmert werden." besagter Ajit Varki, MD, Hauptforscher für die Studie

20.01.2015
KOMMENTAR SCHREIBEN

    AKTUELLE ANGEBOTE Krebs/Onkologie

    REGISTRIERUNG DES KÄUFERS
    • ANMELDEN
    • REGISTRIEREN
    Passwort vergessen?
    PASSWORT ZURÜCKSETZEN
    E- Mail-Adresse wurde falsch eingeben
    Ihre Telefonnummer
    Vereinigte Staaten von Amerika
    Feld einfüllen
    Vereinigte Staaten von Amerika
    Feld einfüllen