Nachrichtenkategorien   -   Zahnmedizin   -  Zahnmedizin

Film- oder Digitalröntgen – Klassik oder Modernität?

Die moderne Behandlung der Zähne in der Zahnmedizin ist ohne Durchführung der Röntgenuntersuchungen unmöglich. Durchstrahlungsmethoden der Untersuchung sind bei der Diagnose von Erkrankungen des Kiefer- und Gesichtsbereiches führend, aufgrund ihrer Betriebssicherheit und Informativität. Dentalradiographie gilt als praktisch sicheres Verfahren, es ist erlaubt jährlich bis zu 500 Beobachtungsbilder zu machen.

Radiographie, die in der Zahnmedizin verwendet wird, kann von verschiedenen Typen sein:

  • intra- und extraorale Orthopantomographie;
  • Tomographie;
  • Kontraste Radiographie;
  • Computerradiovisiographie und einige andere Methoden.

Zum Erhalt der Bilder verwendet man zwei grundlegende Arten von Geräten: Film- und Digitalgeräte.

Dental-Röntgenfilm

Filmröntgen ist billiger. Es wird jedoch im Service viel teuer als Digital kosten. Es ist notwendig dafür ein ganzes Bildlabor auszustatten geschweige denn vom Film, den man ständig zu kaufen benötigt.

Film- oder Digitalröntgen – Klassik oder Modernität?

Die kontaktierende Röntgenographie lässt anbeißend das Bild des Alveolarknochenteils zu erhalten, der ein bis drei Zähne beinhaltet. In solchem Fall wird der Film mit den Zähnen beißend gehalten. Jedoch sind die erhaltenen Konturen von Zähnen und den umgebenden Geweben bei dieser Methode weniger klar als bei intraoralen Kontaktbilder. Dieses Verfahren findet Anwendung bei der Patientenuntersuchung , bei denen der Mund eingeschränkt zu offen ist, sowie bei sehr hoher Empfindlichkeit und dem Würgereflex, bei der Identifizierung der Tumoren in den submandibularen und sublingualen Speicheldrüsen , Zähnen. Die Untersuchung des Bildes wird bei dem Licht mit Hilfe von einem speziellen Gerät Röntgenbildbetrachter durchgeführt.

Früher haben die Zahnärzte nur die Filmradiographie verwendet.

Jedoch wird das Bild auf solchem Bild oft verzerrt, was die Erstellung der Diagnose erschwert.

Digitales Röntgen für Zahnmedizin

Digitalröntgen ist bei der Arbeit viel bequemer im Vergleich zu seinem veralteten Analog. Während seines Betriebs gibt es keine Notwendigkeit an Film, nur dann, wenn der Patient nicht bitten wird, das Bild zu drucken. Dieses Gerät eignet sich sowohl für den Arzt als auch für die Person, die Untersuchung der Mundhöhle braucht.

Film- oder Digitalröntgen – Klassik oder Modernität?

Digitale Röntgensysteme bestehen aus dem elektronischen Sensor (oder Detektor-Sensor), Analog-Digital-Umsetzer, Computer und Monitor oder Drucker, um das Bild anzuzeigen. Digitale Radiographie wurde zunächst eine Realität in den späten 1980-en Jahren, als Dr. Francis Mouyen das System RadioVisioGraphy (RGV) gegründet hat. Dieses System wurde in RVGui (Trex Trophy, Danbury CT) transformiert. Beispiele für andere verfügbare Systeme: Dexis Digital X-Ray (Provision Dental Systems, Palo Alto, CA) і Computed Dental Radiography (CDR) (Schick Technologies, Long Island City, NY).

Die Vorteile der digitalen Röntgengeräte:

  1. Das Digitalröntgen erfordert weniger Zeit, um das Bild zu bekommen. Somit verringert die Menge der Strahlungsbelastung pro Person um 90% -95% bei einer Verringerung der Exposition, da die Empfindlichkeit des Sensors höher als des Röntgenfilms ist. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit bei einem Besuch bis zu 15 Bilder zu machen. Zum Beispiel die Röntgen-Belastung bei dem modernen digitalen Panoramabild ist bis zu 10 Tage der Arbeit auf einem normalen Computer gleichgesetzt.
  2. Der gesamte Prozess der Diagnose dauert nicht mehr als eine Minute. Darüber hinaus müssen Sie nicht im Mund ein Stück vom Röntgenfilm drücken.
  3. Das Digitalröntgen ist betrachtet als das sicherste für die Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  4. Die Nachzeichnung des Bildes ist klarer und kontrastreicher dank der hohen Auflösung.
  5. Die Abwesenheit der Möglichkeit der fehlerhaften Manifestation. Das bedeutet, dass es nicht nötig ist, die Verfahrensweise noch einmal wiederholen, weil das Bild auf dem Computer gespeichert ist.
  6. Nach dem digitalen Bild kann man die Länge des Wurzelkanals berechnen, unter Verwendung vom Apexlokator.
  7. Der Arzt hat die Möglichkeit im Notfall die Bruchstücke des Bildes zu vergrößern, was viel genauer über die Dichte, Struktur des Zahnes und seine umliegenden Gewebe beurteilen lässt. Es ist sehr wichtig für die genaue Erstellung der Diagnose, Bestimmung der Behandlungsstrategie und Vorhersage der Behandlungsmaßnahmen.
  8. Der Arzt kann das Röntgen dem anderen Fachmann sofort übergeben, auch wenn er außerhalb dieses Krankenhauses ist.
  9. Das Bild, das auf einem digitalen Gerät gemacht ist, ist bequem in Form von Computerdateien zu speichern.

Film- oder Digitalröntgen – Klassik oder Modernität?

Der Hauptvorteil für die Gesundheit des Patienten – das Digitalröntgen erzeugt viel weniger Strahlenbelastung im Vergleich mit den Filmröntgengeräten.

Derzeit ist das digitale Röntgen immer beliebter bei den Zahnärzten, aufgrund einer Reihe seiner Vorteile gegenüber dem Filmröntgen. Der Preis des digitalen Röntgengeräts ist zwischen $ 25.000 - $ 100.000.

Stanislav Tsaryk, Arzt, BiMedis Company
20.05.2017
KOMMENTAR SCHREIBEN

    AKTUELLE ANGEBOTE Zahnmedizin

    REGISTRIERUNG DES KÄUFERS
    • ANMELDEN
    • REGISTRIEREN
    Passwort vergessen?
    PASSWORT ZURÜCKSETZEN
    E- Mail-Adresse wurde falsch eingeben
    Ihre Telefonnummer
    Vereinigte Staaten von Amerika
    Feld einfüllen
    Vereinigte Staaten von Amerika
    Feld einfüllen