Nachrichtenkategorien   -   Krebs/Onkologie   -  Krebs/Onkologie

Extrakorporale Chirurgie – Chirurgie des XXI Jahrhunderts

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass in den nächsten 20 Jahren die onkologischen Erkrankungen unter der Bevölkerung unseres Planeten um 70% steigen werden. Deshalb arbeiten Wissenschaftler und Forscher aus der ganzen Welt aktiv an der Entwicklung neuer Medikamente und Geräte zur Behandlung krebskranker Menschen.

Als eine der effektivsten und sichersten Methoden erwies sich die HIFU-Technik - hochintensive fokussierte Ultraschalltherapie. Die Annahme, dass HIFU für die Behandlung maligner Neoplasmen wirksam sein wird, wurde bereits 1956 ausgedrückt. Und die letzten Jahrzehnte der Entwicklung und Verbesserung dieser Technik und ihre Kombination mit leistungsstarken medizinischen Bildgebungsgeräten Image-Guided Therapy (Behandlung von Patienten unter der Kontrolle von Ultraschall, CT, MRT) haben ihre Bedeutung in der Onkologie bewiesen.

Extrakorporale Chirurgie – Chirurgie des XXI Jahrhunderts

Wie funktioniert das Gerät?

Die HIFU-Vorrichtung erzeugt Wärmeenergie und Kavitation am Punkt der Ultraschallstrahlkonzentration. Sie konzentriert sich auf das Volumen von 3 mm × 3 mm × 10 mm für nur wenige Sekunden, wobei die Temperatur auf 60 ° C oder mehr erhöht wird, was eine kontrollierte Koagulationsnekrose von Tumorgewebe verursacht. Um Hautverbrennungen und unerwünschte Auswirkungen auf das umliegende Gewebe zu vermeiden, ist das Gerät mit einem Konverter mit großem Durchmesser ausgestattet, der den Winkel des Ultraschallwelleneingangs um bis zu 80 ° vergrößert.

Biologische Wirkungen des HIFU-Gerätes

Bei der Einwirkung auf das Gewebe kann der fokussierte Ultraschall etwa 17 biologische Wirkungen erzeugen, die bei der Behandlung von Tumoren verschiedener Lokalisation verwendet werden. Haupteffekte:

     1. Zerstörung von Gewebe durch thermische Ablation.

Während der Einwirkung des fokussierten Ultraschalls im Modus einer kontinuierlichen Welle geschieht eine Erhöhung der Temperatur im fokalen Punkt bis zu 60 ° C oder mehr, was zur Zerstörung von Tumorgewebe durch die Koagulationsnekrose führt. Dieser Effekt ist auf der Gewebefläche bis zu 10 mm möglich und funktioniert durch das Denaturieren der Zellmembranen.

     2. Der Effekt einer erhöhten vaskulären Permeabilität für eine gezielteres Arzneimitteleindringen.

Aufgrund lokaler Hyperthermie steigt die natürliche Reaktion des Organismus in Form von schneller Absorption und Verstärkung der lokalen Wirkung von Pharmazeutika und Sauerstoff. Der fokussierte Ultraschall verbessert auch die Extravasation von Arzneimitteln in die umgebenden Gewebe, wodurch enge Kontakte zwischen Endothelzellen geöffnet werden, und in Kombination mit injizierten Mikrobläschen öffnet er die Blut-Hirn-Schranke für eine sichere Beförderung von Arzneimitteln in das Gehirn.

     3. Andere Wirkungen, einschließlich der Sensibilisierung gegenüber der Chemo- und Strahlentherapie.

Nicht weniger wichtig ist die Immunmodulation, die durch drei Modi des fokussierten Ultraschalls, nämlich Hyperthermie, thermische Ablation und mechanische Zerstörung, induziert wird. Durch den Kavitationseffekt erhöht sich die Gefäßpermeabilität, was zur Akkumulation von natürlichen Killern (CD4, CD4 +, CD8, NK) im Tumorgewebe beiträgt, wodurch die körpereigene Immunantwort verstärkt wird.

Extrakorporale Chirurgie – Chirurgie des XXI Jahrhunderts

Anwendungsbereich des HIFU-Systems FEP-BY02

Das Ultraschall-Ablationssystem hat eine breite Palette von Indikationen für die Behandlung von benignen und malignen Neoplasien verschiedener Genese. Insgesamt wird FEP-BY02 für die Therapie von 72% der Krebspatienten empfohlen. Unter ihnen:

  • Brustkrebs, Fibroadenom, Mastopathie.
  • Gebärmutterhalskrebs und Krebs der Gebärmutter, Uterusmyome.
  • Tumore der Blase, der Nieren, Nebennieren und des retroperitonealen Raumes.
  • Krebs und Adenom der Prostata, chronische Prostatitis.
  • Tumore der Leber, des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Rektums.
  • Bösartige Tumore der Knochen, Weichteile, Lymphknoten und metastasierender Krebs.

Vorteile der Anwendung des HIFU-Systems

Die Behandlung von Patienten mit malignen Neoplasmen erfolgt klar nach modernen Protokollen entsprechend dem Krankheitsstadium und dem Zustand des Patienten. Jede Art von Behandlung hat jedoch ihre Vor- und Nachteile. Die chirurgische Behandlung ist in der Regel traumatisch, kann zu Behinderungen führen und hat eine Reihe von postoperativen Komplikationen. Chemotherapie und Bestrahlung sind nicht immer wirksam und sind ein schwerer Schlag für den Körper im Ganzen. Dabei gilt die Behandlung von Patienten mit dem Ultraschallablationssystem nicht weniger wirksam, und in den meisten Fällen ist sie wirksamer als die Behandlung mit den grundlegenden Methoden, aber im Gegensatz dazu diesen Methoden hat sie keine Nebenwirkungen, und umfasst eine Reihe von Vorteilen, unter denen:

  • Verwendung des Gerätes bei Neoplasmen unterschiedlicher Lokalisation, die Möglichkeit das Verfahren unter Ultraschallkontrolle der Expertenklasse, die den Tumor visualisiert, durchzuführen.
  • Völlig ambulante Behandlung, die ohne Narkose mit minimalen Nebenwirkungen durchgeführt wird.
  • Das Fehlen einer langen Rehabilitationsphase, die bei der Chirurgie-, Chemo- und Strahlenbehandlung beobachtet wird.
  • .Das Überleben von Patienten in der 5-Jahres-Perspektive bis zu 80-96%.
  • .Aufgrund seiner biologischen Wirkungen erhöht die anti-Tumor-Immunantwort des Körpers, steigert die Tumorempfindlichkeit gegenüber der Strahlentherapie und erhöht die Penetration von Chemotherapeutika in das Tumorgewebe.
  • Möglichkeit der radikalen Behandlung des Patienten in frühen Stadien und einer palliativen in schweren Fällen.

Extrakorporale Chirurgie – Chirurgie des XXI Jahrhunderts

Heute wird die Technologie der Ultraschallablation bereits aktiv zur Behandlung bösartiger Neoplasmen auf der ganzen Welt eingesetzt. In mehr als 60 Ländern ist die HIFU-Technologie in den Standards der Krebsbehandlung enthalten. Elf onkologische Krankheiten sind im Programm der staatlichen Garantien für die Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung in Russland enthalten. Mit dem HIFU-System wurden bereits weltweit mehr als 150.000 Patienten behandelt, was wiederum ein echter Beweis für die Wirksamkeit dieser Methode ist.

Diana Balog, Ärztin, Bimedis Company

05.07.2018
KOMMENTAR SCHREIBEN

    AKTUELLE ANGEBOTE Krebs/Onkologie

    REGISTRIERUNG DES KÄUFERS
    • ANMELDEN
    • REGISTRIEREN
    Passwort vergessen?
    PASSWORT ZURÜCKSETZEN
    E- Mail-Adresse wurde falsch eingeben
    Ihre Telefonnummer
    Vereinigte Staaten von Amerika
    Feld einfüllen
    Vereinigte Staaten von Amerika
    Feld einfüllen